Nachrichten

Demnächst:

BLAUER CONTAINER in DUISBURG 2018

2. bis 17. Juni

Mit Handyfotos weltweit Freunde finden
20 August 2018

DÜSSELDORF/TASHKENT – Die Fotos von Kindern und Jugendlichen aus Düsseldorf stehen im Mittelpunkt einer Ausstellung, die Ende September in der usbekischen Hauptstadt Taschkent eröffnet wird. Organisiert wird die Aktion von zwei Jugendlichen aus der NRW-Landeshauptstadt, der 14-jährigen Laiyin Guo und dem 17-jährigen Julius Satoshi Oikawa. Die Ausstellung ist eingebettet in das Blue Container-Projekt und reist mit dem Kunstzug, der über die Seidenstraßen-Route von Duisburg über Tashkent nach Peking fährt. An den Haltepunkten werden jeweils zehntägige Kulturveranstaltungen organisiert.

Ein Handy hat heutzutage (fast) jeder Jugendliche. Und wie man mit der Fotofunktion umgeht, wissen mittlerweile auch alle. Diese Selbstverständlichkeit wollen die beiden Initiatoren der Fotoaktion ausnutzen: Kinder und Jugendliche sollen mit Handy (oder Kamera) ihren Alltag aufzeichnen. Sie hoffen damit, den usbekischen Betrachtern einen ganz besonderen Einblick in unsere Kultur zu geben. Dazu Julius Satoshu Oikawa: „Die Usbeken sollen wissen, mit wem sie kooperieren. Wir wollen ihnen nicht fremd und verschlossen vorkommen, sondern vertraut und offen.“

Was die Kinder und Jugendlichen fotografieren, sollte ihr Leben in unserer Gesellschaft wiederspiegeln. Das können Familienszenen sein, das kann den Schulalltag und die Freizeitaktivitäten widerspiegeln oder auf landestypische Sitten und Gebräuche hinweisen. Der besondere Reiz dieser Ausstellung soll durch den Vergleich mit Fotos von Jugendlichen aus Usbekistan und China entstehen.

An dieser Fotoaktion kann jeder Jugendliche (bis 18 Jahre) teilnehmen. Jeder Teilnehmer kann bis zu fünf Bilder einreichen. Sie müssen eine Mindestgröße von 720 Pixeln haben. Diese Fotos sind an fotoaktion@bluecontainer.org zu mailen. Dabei müssen Vorname, Nachname und Alter angegeben werden. Aufnahmeort und der selbstgewählte Titel des Fotos sollten auch nicht fehlen. Wenn andere Kinder oder Jugendliche fotografiert werden, muss die Erlaubnis der Eltern der Fotografierten eingeholt werden. Einsendeschluss ist Freitag, der 31. August.

Zur Jury gehören die beiden Jung-Kuratoren sowie je ein Vertreter der Düsseldorfer Kunstvereine DCKD (Deutsch-Chinesischer Kulturaustausch) und 701 (Forum für junge Kunst). Beide Vereine sind Mitorganisatoren der Veranstaltung in Tashkent. Insgesamt werden 50 Fotos ausgewählt. Präsentiert werden die Bilder in Tashkent im Jugendpalast, einem zentralen Gebäude direkt gegenüber dem Nationalmuseum.

Von Tashkent fährt der Blue Container-Zug – und damit auch die Bilder der Jugendlichen – weiter nach Peking. Dort wird Ende Oktober die komplette   Ausstellung noch einmal im Rahmen der „Foto Beijing-Präsentation“ im Millennium-Museum gezeigt.

In China erhoffen sich die beiden Gymnasiasten eine ähnliche Wirkung wie in Usbekistan. Dazu Laiyin Guo: „Wir hoffen, dass Jugendliche aus unterschiedlichen Kulturen Freude daran haben, miteinander zu kooperieren. Letztlich geht es darum, Freundschaft zu schließen.“

Rückfragen an: Büro Umbach – Texte und Pressearbeit

                  Joachim Umbach

                  Cheruskerstraße 44, 40545 Düsseldorf

                  Mobil: 0172 8551373

                  e-Mail: joachimumbach@aol.com

Bildtext: 14 und 17 Jahre jung – und schon Kuratoren einer internationalen Fotoausstellung: Laiyin Guo und Julius Satoshi Oikawa.  Foto: Umbach