Nachrichten

Demnächst:

BLAUER CONTAINER in DUISBURG 2018

2. bis 17. Juni

Kulturaustausch mit blauen Container,Die Neue Seidenstrasse ist bereits in der Umsetzungsphase
06 May 2018

DÜSSELDORF. Die Seidenstrasse lebt wieder auf. Schon heute verkehren in der Woche rund 20 Güterzüge auf der großen historischen Verbindungstrasse zwischen Duisburg und Beijing. In Zukunft sollen es noch mehr werden. Der chinesische Staatspräsident Xi Jinping konnte auf dem jüngsten Treffen der chinesischen Volkspartei zufrieden feststellen, dass die von ihm initiierte „Belt and Road“-Initiative nicht mehr in der Planungs-, sondern bereits in der Umsetzungsphase sei. Einer der nächsten Schritte ist die Realisierung des Projektes „Blauer Container auf der Neuen Seidenstrasse“. Es wurde im November 2017 auf einem großen Wirtschaftsforum in Düsseldorf vorgestellt.



Von Duisburg aus wird im Juni 2018 ein Zug starten, die in blauen Container Wirtschafts- und Kulturgüter geladen haben. Der Duisburger Zug wird 180 Tage unterwegs sein und unteranderem Stopps Usbekistan, Kasachstan und West-China (Urumqi) haben. Bei diesen Halts werden die Wirtschaftsprodukte und Kulturschätze jeweils der dortigen Bevölkerung präsentierte. Hinzu kommt, dass auch die Gastländer ihrerseits sich aktiv einbringen können – mit heimischen Produkten und Kulturaktivitäten.

Ausgedacht hat sich das Konzept der in Düsseldorf ansässige Verein Deutsch-Chinesischer Kulturaustausch für Kunst und Design. Der 1. Vorsitzende Jian Guo erhofft sich, dass so Menschen unterschiedlichster Kulturen sich kennenlernen und zusammenfinden. Denn nur dann – so die chinesische Philosophie – kann man auch miteinander Geschäfte machen – zum gegenseitigen Wohl: „Freundschaft muss vom Herzen kommen. Sonst wird das nichts.“

Vom 2. Bis zum 10. Juni wird es im Duisburger Rheinpark eine große temporäre Infomationsschau geben, die öffentlich zugänglich ist. In zahlreichen Containern und Zelten werden die Anrainerstaaten der Neuen Seidenstrasse Gelegenheit bekommen, sich, ihre Wirtschaft und ihre Folklore darzustellen. Hauptdarsteller werden allerdings die Chinesen sein. In der Abteilung Wirtschaft wird zum Beispiel die Suda Group ihre Elektroautos vorstellen, die sich in absehbarer Zeit sehr stark auf dem deutschen Markt engagieren werden. In der Abteilung werden zeitgenössische Tuschzeichnungen gezeigt. Verköstigt werden die Besucher auch – mit Köstlichkeiten, die entlang der Seidenstrasse angeboten werden. Auch die regional sehr unterschiedlichen Teekulturen werden herausgestellt.

Im Jahr 2019 ist dann geplant, die Duisburger Informationsschau in Düsseldorf zu zeigen. Gespräche mit der Stadt über einen geeigneten Platz laufen bereits, konkrete Ergebnisse gibt es allerdings noch nicht.



Vor über 100 – überwiegend chinesischen – Repräsentanten von Politik und Wirtschaft betonte Jian Guo auf der Auftaktveranstaltung in Düsseldorf, dass es bei diesem Projekt vier Hauptziele gäbe: die friedliche politische Kooperation, der intensive kulturelle Austausch, die enge wirtschaftliche Zusammenarbeit und die umfassende Völkerverständigung. Wie wichtig den Chinesen dieses Projekt zeigt auch, dass zur Auftaktveranstaltung Yuxiang Long anreiste, er ist geschäftsführender Vorsitzender vom China International Communication Center, eine Einrichtung die größten Einfluss auf die Außenbeziehung der Volksrepublik hat.

Dass Chinesische Unternehmen beste Chancen haben, sich auch auf europäischen Märkten zu behaupten, zeigte sich auch bei einem anschließend stattfindenden Wirtschaftsforum. Vor allem bei den Zukunftstechnologien Elektro-Auto, Autonomes Fahren und Energiespeichern mit Hilfe von Batterien sind die Chinesen längst auf der Überholspur.