Nachrichten

Demnächst:

BLAUER CONTAINER in DUISBURG 2018

2. bis 17. Juni

BLUE CONTAINER ON THE NEW SILK ROAD BELT AND ROAD INITIATIVE International Cultural& Economic Exchange Project
17 August 2017

BLUE CONTAINER ON THE NEW SILK ROAD

BELT AND ROAD INITIATIVE

International Cultural& Economic Exchange Project

新丝路蓝色集装箱 一带一路建设 国际文化经济交流项目


Vorstellung des Projekts


„Blauer Container auf der Neuen Seidenstraße“ Belt and Road Initiative: Kultur – Wirtschaft – Austausch. Der „Blaue Container“ verbindet Politik, Kultur und Wirtschaft von Ost bis West. Er bildet eine Plattform für den Kultur- und Wirtschaftsaustausch und fördert diese drei Bereiche in den Ländern entlang der Neuen Seidenstraße. Das entspricht der Kernidee der „Seidenstraßen-Initiative“.


Der Fünfjahresplan


Das Projekt „Blauer Container auf der Neuen Seidenstraße“ wurde gemeinsam von Deutschland und China gestartet. Es zeigt sowohl die traditionelle als auch die moderne Kultur der Länder, ihre Höhepunkte und Besonderheiten, entlang der Neuen Seidenstraße.

Gleichzeitig werden entsprechend der chinesischen „Seidenstraßen-Ini-tiative“ die friedliche Kooperation, Offenheit für andere Kulturen, gegenseitiges Verständnis und der gemeinsame Nutzen gefördert. Mit diesem Programm hat das Projekt schon weitreichende Unterstützung erhalten.

Im ersten Fünfjahresplan von 2018-2022 konzentriert sich das Projekt auf den „Blauen Containerzug“ und auf die Länder Deutschland, China, Schweiz, Österreich, Italien, Griechenland, Türkei, Iran, Turkmenistan, Usbekistan und Kasachstan. An den einzelnen Stationen werden interkulturelle Kultur- und Wirtschaftsveranstaltungen abgehalten. Die Veranstaltungen haben eine klare Ausrichtung und Form. Außerdem sind sie lokal und zeitlich nicht begrenzt, sind mobil und flexibel. Sie haben eine große Anziehungskraft, die das Interesse und die Teilnahme der Bevölkerung hervorrufen. Kulturelle Veranstaltungen werden parallel zu Wirtschaftsveranstaltungen abgehalten, um so entsprech-end der „Seidenstraßen-Initiative“ beide Felder voranzutreiben.


Die Fahrt des “Blauen Containerzuges”


Während des ersten Fünfjahresplans 2018-2022 wird der „Blaue Containerzug“ von März bis Oktober von Beijing/Xi‘an in China bis nach Düsseldorf/Duisburg in Deutschland und zurück verkehren, was etwa 180 Tage in Anspruch nimmt. Dabei hält er in den elf Ländern entlang der Neuen Seidenstraße und 27 Städten und Gebieten. Bei jeden Halt werden sieben bis zehn Tage lang politische, kulturelle und wirtschaft-liche Veranstaltungen organisiert.


Kulturveranstaltungen des “Blauen Containers auf der Neuen Seidenstraße”


Am 29.3.2018 beginnt die große Auftaktveranstaltung des „Blauen Containers auf der Neuen Seidenstraße“ im RheinPark in Duisburg. Für etwa zwei Wochen wird eine Reihe von Ausstellungen und Veranstaltungen abgehalten. Dabei gibt es fünf Hauptkategorien: die Eröffnungsfeier, die Länderpavillons, die Kultur- und Wirtschaftsausstellungen, die Ländertage und Wirtschaftsveranstaltungen sowie Bildungs- und Publikationsprogramme.


Austauschzentren für Kultur und Wirtschaft


In den am Projekt teilnehmenden Ländern sollen feste Austauschzen-tren für Kultur und Wirtschaft gegründet werden. Der „Blaue Contain-erzug“ fährt jährlich von Düsseldorf bis nach Beijing. Im Gepäck hat der Zug wichtige Inhalte: Politik, Wirtschaft und Kultur. Er hält in elf Ländern und 25 Städten.

Neben den Ausstellungen und Austauschveranstaltungen sollen in den elf Ländern auch Austauschzentren für Kultur und Wirtschaft aufgebaut werden. In den einzelnen Zentren soll es jeweils Länderpavillons, Kultur- und Kunstmuseen, Wirtschaftshallen, Ausstellungsräume für digitale Kunst und Publikation und weitere Gebäude.

Die Austauschzentren stellen einen Raum für Ausstellungen und Austausch bereit. Sie sind darauf ausgerichtet, die „Seidenstraßen-Ini-tiative“ zu zeigen und zu popularisieren. In Bereichen wie kreative Kulturerzeugnisse, Animation, Technik und Wirtschaft werden Status und nachhaltige Entwicklungsmöglichkeiten der einzelnen Länder vorgestellt. Ebenso sollen ein Wirtschaftszentrum, ein Bereich für Kreativwirtschaft, ein Zentrum für Forschung und Entwicklung und weiteres eingerichtet werden.

Die Austauschzentren sind feste Einrichtungen, in denen zehn Monate im Jahr Ausstellungen und Austauschveranstaltungen abgehalten werden.



*Plan der Austauschzentren für Kultur und Wirtschaft (Beispiel)